Survival Messer

Was ist ein gutes Survivalmesser?

„Das Messer das Du in einer Survival Situation dabei hast ist das beste Survival Messer“. Diese Aussage ist 100%ig richtig. Doch wenn Du Dir das Messer aussuchen kannst, dass Du dabei hast ist das auch nicht schlecht, oder?

Im Ernst – es gibt ein paar Anforderungen die ein Überlebensmesser erfüllen muss:
1. Es muss sicher gebaut sein
2. Es muss robust sein
3. Du musst damit sicher umgehen können
4. Du musst damit kraftsparend arbeiten können

Ein Bonus ist sicher, dass es Dir auch optisch gefällt. Ich habe zum Beispiel das PRoblem, dass das Fällkniven F1 ideal für meine Zwecke und Körperproportionen gemacht ist. Jedoch ist es optisch nicht mein Favorit. Aber was solls – Arbeiten muss ich damit können.

Auch Du solltest diese Einstellung übernehmen und nach dem Messer suchen, mit dem Du am Besten zurecht kommst und gut arbeiten kannst.

Gibt es das perfekte Survival Messer?

Nein, nicht wirklich. Ein Messer kann immer nur für Dich perfekt sein. Aber das eine Super Messer, das wirklich Alles kann muss er entwickelt werden. Und ich glaube ohnehin, das dies unmöglich ist.

Du musst für Dich herausfinden, welches Messer ideal an Deine Bedürfnisse angepasst ist.

Mora-Bushcraft-Survival-Überblick

Wie finde ich heraus, welches Outdoor Messer zu mir passt?

Vorweg die schlechte Nachricht. Meiner Erfahrung nach nur durch Testen und Ausprobieren. Du musst viele unterschiedliche Messer in der Hand gehabt und damit gearbeitet haben. Erst dann wird sich mit der Zeit Dein perfektes Messer heruaskristallisieren.
Das braucht aber Zeit und leider auch etwas Geld.

Die gute Nachricht ist – Es macht eine Menge Spaß Messer zu testen und aus zu probieren. Ich habe Jahre gebraucht und viele Messer in der Hand gehabt. Viele gekauft und wieder verkauft. Aber so ist das eben. Wenn Du magst, kannst Du aber an meinen Erfahrungen und Tests teilhaben und so Geld sparen.

Wie groß muss das Survival Messer sein?

Es gibt 2 Lehrmeinungen.
Die Einen sind der Meinung, dass ein Survival Messer auf jeden Fall 15 cm an Klingenlängen haben muss.
Die andere Fraktion finden Klingen zwischen ungefähr 8 bis 12 cm ideal.

Zu welcher Fraktion Du gehörst weiß ich nicht, aber beide Variationen haben Vorteile und natürlich auch Nachteile.

Große Messer sind ideal wenn es um harte grobe Arbeiten wie zum Beispiel Spalten von Holz (Batoning) oder Hacken geht. Hier ist eine große, dicke und lange Klinge von Vorteil.
Doch wenn kleine und feine Dinge zu erledigen sind wie zum Beispiel Schnitzen ist ein großes Messer meist im Nachteil. Hier spielen kleinere Klingen ihre Vorteile aus.
Du musst entscheiden, was Deiner Meinung nach das Wichtige in einer Survival Situation ist.
Ich persönlich mag Klingen zwischen 10 und 12 cm am liebsten. Ob Fällkniven F1 oder Mora Bushcraft Survival ist da Geschmackssache. Dazu muss ich aber gleich los werden, dass ich im Rucksack so gut wie immer ein großes Messer wie zum Beispiel das Fällkniven A1 oder das gute alte Glock Feldmesser dabei habe. So kann ich bei harten Arbeiten auch das passende Werkzeug auspacken.
Für die meisten Dinge für die ich Messer einsetze ist das eine kleine Klinge genau das Richtige.

Taschenmesser oder Fahrtenmesser?

Das kommt darauf an was Du mit dem Messer vor hast. Ein Taschenmesser zum Beispiel von Victorinox hat den Vorteil, dass es unterschiedliche Werkzeuge in einem Messer vereint. Wenn Du einen Blick auf das Victorinox Outrider wirfst kannst Du die unterschiedlichen Funktionen gut erkennen. Säge, Schraubendreher und Co. kannst Du eben auf diese Art gut mit Dir tragen.

Victorinox Outrider Taschenmesser review

Der Nachteil gegen über einem Fahrtenmesser ist klar, denn das Taschenmesser kann niemals so robust sein wie ein Full-Tang Messer. Und hier scheiden sich mal wieder die Geister. Während eine Fraktion Taschenmesser nicht als Survival Messer ansehen gibt es die andere Gruppe  (der auch ich angehöre) die eben auch diese Werkzeuge als sinnvoll im Survival ansehen.

Klar, wenn Du mit dem Messer spalten also Batoning machen willst um ein Feuer zu entzünden, dann brauchst Du etwas Stabiles. Doch es gibt genügend andere Möglichkeiten ohne Feuer auch mit kleinen Klingen entfachen zu können.

Was ist ein gutes Anfängermesser für Survival und Bushcraft?

Du kennst sicher den Ausspruch:“ Das beste Survivalmesser ist jenes, das Du dabei hast!“ – Und genau das trifft es auch.
Dennoch wollen wir beeinflussen welches Messer Du dabei hast.
Also gute Einsteigervariante kann ich Dir jene im Video ans Herz legen

Light my Fire Messer im Survival Shop oder auf Amazon
Glock Feldmesser im Survival Shop oder auf Amazon

Wie kann ich mein Survivalmesser richtig schleifen?

Wir unterscheiden beim Schleifen 2 Dinge:

  1. Schleifen unterwegs im Feld
  2. Schleifen zu Hause

Warum ist dieser Unterscheidung wichtig?

Muss man mit dem Messer auch kämpfen können?

Ich weiß es nicht. Also ich kann nur für mich sprechen, aber ich brauche keine taktischen Elemente in meinem Leben. Konkret meine ich Pariersteg um das Messer des Gegners abfangen zu können, wie das zum Beispiel das Smith & Wesson Search and Rescure aufweist.

Aber Du musst diese Frage für Dich selbst beantworten. Schliesslich versteht Jeder etwas Anderes unter dem Begriff Survival. Urban Survival hat sicher etwas mit Selbstverteidigung zu tun, während Wilderness Survival eher in eine andere Richtung geht.
Auch im militärischen Bereich haben diese Messer natürlich eine Berechtigung. Zum Beispiel wurden auch Kampfmesser als Folder, also Klappmesser konstruiert. Bestes Beispiel ist der Emerson Commander. Dieses Messer ist für die Navy Seals im Einsatz.

Wellenschliff oder glatter Schliff?

Wieder eine ausgezeichnete Frage, die auf die konkrete Anwendung des Messer im Survival ankommt. Rettungsmesser sind mit Wellenschliff einfach besser ausgestattet. Willst Du aber Schnitzen – wie es im Bushcraft und/oder Survival notwendig ist wird die glatte Klinge bessere Dienste leisten. Die Diskussion über die Ausführung des Schliffes aber überflüssig. Welle bei allen Messern zum Schneiden von Seilen oder Gurten gedacht sind während der glatte Schliff beim Schnitzen die Nase vorne hat.

Gehört ins Survival Kit ein Messer?

Ja klar. Im Survival Kit ist meiner Meinung nach das Messer der Gegenstand Nummer 1. Alle anderen Dinge sind dann abhängig von der Situation auszuwählen. Verpackt kann der Survival Kit in einem Organizer zum Beispiel dem Maxpedition FATTY. Was diese Tasche kann siehst Du in diesem Video. Preise des Fatty auf Amazon.de